MATHIAS CHRISTIAN KOSEL

ist deutscher Autor, Komponist, Dirigent, Pianist und Steinway Artist. Geboren in Hamburg als Sohn der Journalistin Margret Kosel und des Grafikers Rainer Fluhme und aufgewachsen bei seinen Großeltern an der Nordseeküste, begann er nach seinem Abitur zunächst ein Kunststudium am Lerchenfeld in Hamburg, wechselte dann aber an die dortige Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, um Komposition, Dirigieren und Klavier zu studieren. Er wurde Repetitor und Assistent an der Hamburgischen Staatsoper, Pianist bei ZDF und WDR sowie beim Schleswig-Holstein-Festival. 1986 gründete er das Pops Orchestra Hamburg. Nebenbei schrieb er Kurzgeschichten und Gedichte, verfasste musik-philosophische Essays für die Schopenhauer-Gesellschaft und hielt Vorlesungen in Bamberg, Frankfurt, Hamburg und Kiel. Er war Musikalischer Leiter des Hamburger Operettenhauses, des E.T.A. Hoffmann-Theaters Bamberg, der Komödie im Bayerischen Hof München, Oberspielleiter der Hamburger Kammerspiele,  Hochschuldozent an der Ernst-Busch-Schule Berlin und langjähriger Festival-Intendant. Sein kompositorisches Schaffen umfasst Ballette, Sinfonik, Kammermusik, Solowerke, Lieder und Konzerte; sein dramatisches Schaffen preisgekrönte Musicals, Theaterstücke und eine Oper; sein literarisches Schaffen einen Lyrikband, Erzählungen und das Audio-Melodram "Mahler - Der Teufel tanzt mit mir", das 2011 als Bühnenadaption an den Hamburger Kammerspielen Premiere hatte.